Kultura Liberalna / Liberal Culture is a centrist, liberal media organisation, think tank and NGO based in Poland which publishes an influential weekly online journal, featuring articles, commentary and debate. Liberal Culture publishes books, organises international events and develops partnerships with other media outlets around the globe. MORE

Special Reports READ ALL

Das Recht ist für die Bürger da, ihnen hat es zu dienen

Adam Puchejda im Gespräch mit Adam Czarnota · 31 May 2017
„Es wäre nicht zum Streit um das Verfassungsgericht in Polen gekommen, hätte man nicht vorher in Polen die Bürger geschwächt, was politisches Handeln und Entscheidungsfähigkeit angeht“, argumentiert…

Vielleicht ging es uns zu gut?

Karolina Wigura und Łukasz Pawłowski im Gespräch mit Marek Belka · 31 May 2017
„Bei der ‚Revolution‘, die die PiS durchführt, werden Reserven aufgebraucht, die über Jahre hinweg angehäuft und an verschiedenen Stellen verstaut wurden. Sie werden immer weniger, dabei geböte die…

Anarcho-Patriotismus

Iza Mrzygłód, Łukasz Bertram · 31 May 2017
Der Kult um die „Verstoßenen Soldaten“ entwickelt sich heute zu einem Grundprinzip der staatlichen Gedächtnispolitik. Dass dabei nicht zwischen Helden und Verbrechern differenziert wird, ist nur eine der…

Das Bild der Moslems in polnischen Medien. Eine Analyse ausgewählter Beispiele

Łukasz Bertram, Adam Puchejda, Karolina Wigura · 31 May 2017
In den letzten Jahren werden Moslems in Polen immer häufiger Opfer von Gewalt.[1] Im Jahr 2016 betrafen 250 Gerichtsverfahren, mithin fast 30 Prozent aller rassistisch oder ausländerfeindlich motivierten…

Die unwirkliche Dritte Republik

Jarosław Kuisz · 31 May 2017
Im heutigen Polen gilt der ideologisch schärfste Angriff nicht der Linken, sondern dem Liberalismus. Daher müssen die Liberalen, die sonst Distanz zur Wirklichkeit wahren, den Kampf um die politische Sprache…

Die polnische Regierung plant den Ausbau der Elektromobilität. Ein sehr konservativer Innovationsplan

Kacper Szulecki · 31 May 2017
„Bei aller pseudoökologischen Rhetorik, bei allen Visionen von steigender Energiesicherheit ist das Regierungsprogramm bezüglich der E-Mobilität doch vor allem – oder fast ausschließlich –…

Was sollte die Bürgerplattform tun? Auf der Suche nach einem demokratischen Polen

Karolina Wigura · 31 May 2017
Es nimmt nicht wunder, dass die Bürgerplattform (PO) heute unter Grzegorz Schetyna der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) zutreibt. Monatelang wurde sie vor allem dafür gerühmt, dass sie eine…

Der Moment der Revolution ist da

Łukasz Pawłowski im Gespräch mit Marek A. Cichocki · 31 May 2017
Die Mythen, auf denen die bisherige Ordnung aufbaute, verlieren zunehmend ihre Gültigkeit. Man kann diesen Prozess verlangsamen, man kann so tun, als wäre nichts geschehen. Doch die bereits entstandenen Risse…

Die Auslöschung des Rechtsstaats

Łukasz Pawłowski im Gespräch mit Prof. Ewa Łętowska · 31 May 2017
„Das PiS-Schlagwort von der Demokratisierung der polnischen Gerichte ist griffig und zugleich irreführend. Kein Gericht ist jemals demokratisch. Gerichte sollen weise und gerecht sein“, argumentiert Ewa…

Was ist los bei der PiS-Regierung?

Tomasz Sawczuk · 31 May 2017
Gemäß der Problemdiagnose, die die PiS für die Dritte Polnische Republik erstellt hat, lässt sich diese Republik nicht einfach mittels pragmatischer institutioneller Veränderungen von Mängeln befreien….

Wer hat heute Angst vor den Roma?

Karolina Wigura · 24 June 2014
Sehr geehrte Damen und Herren, vor gar nicht allzu langer Zeit war auf dem Titelblatt des Schweizer Magazins „Die Weltwoche“ das Foto eines dunkelhäutigen Jungen zu sehen, der mit einer Pistole auf den…

“Race zutiefst kriminell.” Die Geschichte von dem Bild der Roma in Europa

Karolina Wigura · 24 June 2014
Die Anti-Roma-Rhetorik ist in den letzten Jahren zu einem überparteilichen Phänomen geworden, das sich von der politischen Rechten bis zur Linken spannt. Aber die Roma-Politik verläuft im vereinten Europa schon seit Jahrzehnten, vielleicht sogar Jahrhunderten in diskriminierenden Bahnen.

Unsere europäischen „Wilden“

Klaus-Michael Bogdal im Gespräch mit Karolina Wigura  · 24 June 2014
Was sind die tiefen kulturellen Hintergründe für die Ablehnung der Roma? Was haben sie mit der heutigen Anti-Roma-Politik und -Rhetorik gemeinsam? Sind Antiziganismus und Antisemitismus einander ähnlich? Auf diese Fragen antwortet Klaus-Michael Bogdal, dessen Buch „Europa erfindet die Zigeuner” den angesehenen Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhalten hat.

Eine Fassade der Multikulturalität

Andrzej Szahaj · 24 June 2014
Assimilation verursacht Leid, indem sie den Menschen befiehlt, jemand anderer zu sein, als sie fühlen, als sie sind. Wie sehr eine Person sich auch bemüht – sie wird doch nie als als „vollwertiges Mitglied” der Gruppe anerkannt werden, zu der sie gehören möchte. Währenddessen kann es geschehen, dass sie auch von den Mitgliedern der Gruppe, aus der sie kommt, nicht mehr als „vollwertig“ angesehen wird. Und schlussendlich steht sie allein da.

Aus der Tiefe unserer Seele

Don Wasyl Schmidt im Gespräch mit Błażej Popławski · 24 June 2014
Über die Wahrnehmung der Roma in Polen, die Entwicklung der gegenwärtigen Roma-Identität und das „Zigeunertum“, das in Mode ist, spricht Błażej Popławski von der „Kultura Liberalna” mit dem Komponisten Don Wasyl Schmidt, einer treibenden Kraft in der Roma-Kulturbewegung.

I am greatly impressed by the intellectual level and organization of the Kultura Liberalna community.

Timothy Snyder, historian

I find Kultura Liberalna to be one of the most interesting young networks of intellectuals.

Agnieszka Holland, film director

The magazine introduces readers to the tradition of liberal thought understood not in a narrow, economic perspective, but emphasizing the most precious value of liberalism – human freedom. Such activity is not only important but indispensible in the modern world.

John Gray, philosopher

Kultura Liberalna is a unique phenomenon with a great importance for our culture.

Zygmunt Bauman, sociologist

Kultura Liberalna is an amazing magazine of young intellectuals.

Aleksander Smolar, President of Stefan Batory Foundation